"Skip-Navigation"-Links
Top-Navigation
Bereichs-Navigation und Suche
Sie befinden sich hier
Inhalt

Der Landkreis Kulmbach

Das Signet des Landkreises Kulmbach
Das Wappen des Landkreises Kulmbach

Lebens- und liebenswert im Herzen Oberfrankens

Der Landkreis Kulmbach liegt sehr reizvoll in abwechslungsreicher Natur, eingebettet in die Naturräume Frankenwald, Fichtelgebirge, Fränkische Schweiz und Obermaintal. Wahrzeichen des Kulmbacher Landes ist die Hohenzollernfeste Plassenburg, die sich mächtig über der Großen Kreisstadt Kulmbach erhebt. Die alte Markgrafenstadt Kulmbach ist Zentrum unseres Landkreises und liegt am Zusammenfluss des Roten und Weißen Maines.

Das Kulmbacher Land hat sich die typisch fränkische Eigenart bewahrt. Wie in Kulmbachs Altstadt mit Mauern, Türmen und winkligen Gässchen, Fachwerkhäusern und verträumten Plätzen am Wasser findet man auch in allen anderen Städten und Dörfern die Idylle im ländlich geprägten Lebensraum.

Geschichtlich besehen ist die Region vor allem durch die Besitzungen der Hohenzollern, der Grafen von Andechs-Meranien und Orlamünde sowie des Hochstifts Bamberg geprägt worden. Zahlreiche sehenswerte kirchliche und weltliche Bauwerke lassen die bewegte Vergangenheit für den Betrachter wieder lebendig werden. Kultur, Geschichte, Vergangenheit und Gegenwart gehen im Kulmbacher Land eine harmonische Verbindung ein.

Vielfältige Freizeiteinrichtungen bieten beste Möglichkeiten für sportliche Betätigung. Neben der herzlichen Gastfreundschaft und der bekannt guten fränkischen Küche sei besonders die reiche Museenlandschaft hervorgehoben. Die Plassenburg ob Kulmbach beherbergt neben den Staatlichen Sammlungen auch das größte Zinnfigurenmuseum der Welt, das zu einem Rundgang durch die Weltgeschichte en miniature einlädt, das Landschaftsmuseum Obermain und das Armeemuseum Friedrich der Große. In einem historischen Gebäudetrakt der Kulmbacher Mönchshof ist das Bayerische Brauereimuseum untergebracht – jahrhundertelange Brautradition wird dort lebendig. In Neuenmarkt zieht das Deutsche Dampflokomotiv Museum jährlich Tausende von Besuchern in seinen Bann – Eisenbahnnostalgie ist dort hautnah zu spüren und in Thurnau, einem Marktflecken im südlichen Landkreis mit langer Töpfertradition, ist ein sehenswertes Töpfermuseum beheimatet. In Kupferberg entführt das Bergbaumuseum in eine längst vergangene Zeit, während man in Ködnitz das Schulleben von damals im Dorfschulmuseum erlebt. Ein Stück Tradition und Heimat erwartet den Besucher im Heimatmuseum Stadtsteinach.

Eine der schönsten Amateur-Naturbühnen Deutschlands lockt Jahr für Jahr in Trebgast ein großes theaterbegeistertes Publikum an und die Stadthalle Kulmbach sowie die Steinachtalhalle Stadtsteinach bieten regelmäßig interessante Veranstaltungen für das kulturinteressierte Publikum in der Region an.

Unsere Bevölkerung versteht es zu feiern. Den offensichtlichen Beweis dafür liefern vor allem die vielen Brauchtumsfeste. Fast jeder Stadtteil und jedes umliegende Dorf feiert alljährlich „seine“ typisch fränkische Kirchweih. Der Höhepunkt im Veranstaltungsreigen des Jahres ist für viele das weltberühmte Kulmbacher Bierfest, das am letzten Samstag im Juli beginnt und neun Tage lang andauert.

Die besten Eindrücke von Land und Leuten sammelt, wer auf Schusters Rappen oder mit dem Rad das Kulmbacher Land erkundet. Herrliche Wanderwege und Radtrassen führen durch dichte Wälder und anmutige Täler zu unberührten Flecken.

Im Landkreis Kulmbach leben und arbeiten rund 73.000 Menschen. Davon allein in der Großen Kreisstadt Kulmbach nahezu 26.000. Insgesamt 22 Städte, Märkte und Gemeinden – davon 5 Verwaltungsgemeinschaften – prägen das kommunale Geschehen des Kreises, der sich auf einer Fläche von 656,41 km2 erstreckt.

Die Wirtschaftsstruktur des Landkreises Kulmbach ist ausgewogen. Die Branchenvielfalt kennzeichnet unsere Region. Moderne Industrie, Firmen von Rang und Namen, ein starkes zuverlässiges Handwerk prägen die Arbeitswelt. Wer Kulmbach hört, der denkt unwillkürlich auch an Bier. Kulmbach ist eine der bedeutendsten Braustädte in der Bundesrepublik und Produktionsort für Biere von Weltruf. Rund 2 Millionen Hektoliter Gerstensaft werden jährlich in Kulmbach gebraut. Geprägt wird der Landkreis Kulmbach außerdem von traditionsreichen und modernen Branchen. Das Nahrungs- und Genussmittelgewerbe, Backmittelherstellung, Textil- und Bekleidungsindustrie zählen hierzu. Kulmbach ist ein bedeutender Medienstandort und verfügt über ein qualitativ hochwertiges Angebot im schulischen Bereich. Die Bundesanstalt für Fleischforschung hat ihren Sitz in der Stadt Kulmbach und in Kulmbach-Steinenhausen ist das Bayerische Landesamt für Umwelt – Außenstelle Nordbayern beheimatet.

Unsere Landwirte, die bäuerlichen Familien, sind sehr aktiv. Hochwertige Produkte kommen auf den Markt und man versteht sich darauf, den wandelnden Ansprüchen durch neue Aufgabenbereiche wie Landschaftspflege, Direktvermarktung und Kreislaufwirtschaft gerecht zu werden.

Bedeutend sind vor allem die beachtlichen Waldflächen, die 34 % des Landkreisgebietes einnehmen. Die bäuerliche Landwirtschaft im Miteinander von Haupt- und Nebenerwerbsbetrieben mit ihrer Vielfalt im Anbau ist ein Garant für den Erhalt unserer abwechslungsreichen Landschaft.

Die verkehrsmäßige Erschließung auf Straße und Schiene ist sehr gut. Durch den Landkreis Kulmbach führen zwei Autobahnen in Nord-Süd-Richtung (A9) und Ost-West-Richtung (A70). Im „Bayerntakt“ verkehren im Landkreis Regionalexpress- und Regionalbahnzüge auf den Strecken Würzburg-Hof und Lichtenfels-Bayreuth.

Der Landkreis Kulmbach ist für Oberfranken ein bedeutender Wirtschaftsstandort. Für Gäste, Urlauber und vor allem für sportlich aktive Menschen sind wir ein Erholungsraum, der unheimlich viel zu bieten hat und für unsere Bevölkerung ist der Landkreis Kulmbach lebens- und liebenswerte Heimat im Herzen Oberfrankens. Wir laden Sie herzlich ein ins Kulmbacher Land!